3 Gedanken zu “Plattdeutsche Rechtschreibung

  1. Liebe Plattschnacker,
    grundsätzlich gibt es nach meiner Erfahrung diverse Dialekte in der
    plattdeutschen Sprache.Ich habe als KInd z.B. das plattdeutsche
    „ostfriesisch platt „gelernt,welche ausser Ostfriesen, kaum andere
    Plattschnacker richtig verstehen.Beruflich hatte ich in Niedersachsen,Schleswig-
    Holstein und an der Ostsee zu tun, wo überall ein anderes Platt gesprochen
    wird. So heißt z.B. in Oatfriesland proten statt schnacken.Oder z.B.: ick löw
    im Bremer Platt: ick glöw.So kann man die Beispiele beliebig fortsetzen.Allein
    in Ostfriesland gibt es das Fehntjer Platt, das Emder Platt, da Krummhörner Platt
    u.v.m. So wird es in anderen Gebieten unseres plattdeutschen Raumes diverse
    Plattdialekte geben,während es nur eine gültige Rechtschreibung der deutschen
    Sprache gibt.Somit halte ich nicht viel von einer „plattdeutschen Rechtschreibung“
    und wüßte auch nicht, wie diese aussehen sollte.

    Moin, moin Bodo Gerdes

    • Leve Bodo,

      die Frage nach Dialekten und die Frage nach Rechtschreibung haben nicht viel miteinander zu tun. Niemand hat vorgeschlagen, „snacken“ zu schreiben statt „praten“.

      Heiko

  2. Leve Bodo,
    ich zitiere mal Reinhard Goltz vom INS, Bremen:

    Bekanntlich wird von Dorf zu Dorf ein wenig anders gesprochen. Das ist gut so. Tonfall und Aussprache sind eine Art sprachlicher Fingerabdruck. Im Platt hat sich kein Standard entwickelt, weil der Staat keine Vorgaben gemacht hat und auch das Schreiben wenig normiert ist. Unter diesen Bedingungen haben sich die regionalen Besonderheiten erhalten, die heute die herrliche Vielfalt des Plattdeutschen ausmachen. Je nach Definition kann man mehrere Hundert plattdeutsche Sprachlandschaften ausmachen.
    Zitatende.
    Meine Anmerkung: Auch im Hochdeutschen gibt es beliebig viele Dialekte und „eine“ hochdeutsche Rechtschreibung. In dieser hochdeutschen Rechtschreibung sind natürlich regionale Besonderheiten möglich und erlaubt; Beispiel: Brötchen, Semmel, Schrippen usw. Das ist genauso wie in der plattdeutschen Rechtschreibung mit „snacken“ und „praten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.